Seite drucken  ||  Fenster schließen
Klden, Burg Klden - Zustand vor und nach der Konservierung und Restaurierung renaissancezeitlicher Deckenfelder
Objekt:

Klöden, Burg Klöden

Bauzeit:
Im Kern Burganlage des 8. Jh., Umbau 1566 zum Renaissanceschloss, 1684 Barock überformt
Maßnahme:
LVA-Infrastrukturprogramm, Hochwasser-Sanierung 2002, Restauratorische Teilsanierung
Bauherr / Auftraggeber:
Verwaltungsgemeinschaft „Elbaue-Fläming“
Gemeinde Klöden
Denkmalbehörde:
LDA Sachsen-Anhalt
Bearbeitungszeitraum:
2007 - 2008
Thema der Arbeiten:

Konservierung und Restaurierung polychrom gefasster Holzdecken der Renaissance

Leistungsspektrum:
  • Freilegung und Reinigung der renaissancezeitlichen Bemalung
    Entfernung von Kalkanstrichen und Mörtelresten mit Freilegemessern // Reinigung mit Wish-up-Schwämmen // Reduzierung von Wasserrändern mit Bentonitkompressen über Japanpapier  // Fasungsfestigung mit Hausenblasenleim
  • Holzrestaurierung Nutbohlen und Kassettenfelder
    Verleimen loser und gelockerter Holzteile // Ergänzungen im Bereich kleinteiliger Abbrüche und Fehlstellen // Austausch von durch Anobien- und Pilzbefall geschädigten Hölzern // Nachfertigung von Nutbohlen und Kassettenfeldern
  • Retusche und Farbergänzungen
    Die Farbretuschen in Bereichen von Schad- und Fehlstellen (Punkt-, Strich- und Neutralretuschen) // Herstellung eines geschlossenes Gesamtbild // freihändige Herstellung von Grisaillemalerei