Seite drucken  ||  Fenster schließen
Kthen, Schloss - Ruine der Reithalle, Schadensbilder an den Voluten der Fassade vor der Konservierung und Restaurierung
Objekt:

Köthen, Schloss

Bauzeit:
ab 1597 Schlossbau der Renaissance (Peter u. Franz Niuron) mit überformenden klassizistischen Eingriffen (ab 1821 durch Gottfried Bandhauer und Christian Conrad Hengst)
Maßnahme:
Sanierung des Marstalls und der Remisen sowie der Innenräume im Ferdinandsbau, Johann-Georg-Bau und Ludwigbau; Ausbau der Reithalle zu einem Konzertsaal
Bauherr / Auftraggeber:
Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
Denkmalbehörde:
Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
LDA Sachsen-Anhalt
Bearbeitungszeitraum:

seit 1995

Thema der Arbeiten:

Bauforschung, Restaurierung von Renaissancemalereien, Steinrestaurierung, Planung, Begleitung

Leistungsspektrum:
  • komplexe Befunduntersuchung zum Bestand an historischen Putzen sowie Farb- und Oberflächengestaltung an Fassaden und Innenräumen
  • Bauforschung und grafische Aufbereitung zum überkommenen Wand- und Putzbestand in Marstall, Remise und Reithalle
  • Erarbeitung von Musterachsen zu technologischen und gestalterischen Aspekten der denkmalgerechten Instandsetzung
  • Konservierung von reich ornamentierten Renaissancemalereien im Ludwigsbau (Balgraum)
    Freilegung // Konsolidierung der historischen Putz- und Anstrichschichten // Putzergänzungen // Neutralretusche
  • Steinrestaurierung: Konservierung und Restaurierung der Wappenkartuschen und Rocaillen aus Sandstein an der Marstallfassade
    Reinigung // strukturelle Festigung // Natursteinergänzungen // Kittungen // Bildhauerarbeiten
  • restauratorische Bestandserfassung und Schadenskartierung zu den Voluten an der Ostfassade der Reithalle(Steinrestaurierung)
  • restauraorische Begleitung der Gesamtmaßnahme