Seite drucken  ||  Fenster schließen
Krypta nach der Konservierung von Wnden und Gewlben (Steinkonservierung)
Objekt:

Memleben, Benediktinerkloster, Krypta

Bauzeit:
eindrucksvolle Klosteranlage mit Kirchenruine, Krypta und Klausurgebäuden aus dem 13. Jh., bedeutende Umbauten 15. und 16. Jh.
Maßnahme:
Instandsetzung der Gebäudehüllen
Bauherr / Auftraggeber:
Gemeinde Memleben, Verein des Klosters und der Kaiserpfalz Memleben e.V.
Denkmalbehörde:
LDA Sachsen-Anhalt
Bearbeitungszeitraum:
seit 2002
Thema der Arbeiten:

Restauratorische Bearbeitungskonzept, Steinrestaurierung, Bauforschung, Begleitung

Leistungsspektrum:
  • restauratorische Voruntersuchungen
    maßnahmenorientierte Bestands- und Schadenserfassung // Schadensanalyse // Raumklimaauswertung
  • Ausarbeitung einer restauratorischen Zielstellung
  • konservatorisch-restauratorische Einzelmaßnahmen
    Entfernung korrodierter Eisenteile // Austausch defekter Fugenmörtel und irreparabel geschädigter Steine // Vernadelung absturzgefährdeter Steine
  • Putzkonservierung
    Anböschung der Flanken von Putzfragmenten // Anböschung gelockerter Fugenmörtel mit Ritzfugen
  • Steinkonservierung
    strukturelle Festigung auf KSE-Basis // Gispskrustenabnahme und -dünnung an Kapitellen und Basen (Verfeinerung der bildhauerischen Formen) // Stabilisierung und optische Beruhigung durch Anböschung mit pigmentierten Antragsmörteln im KSE-Modulsystem // partielle Retuschen
  • restauratorische Begleitung der Gesamtmaßnahme
  • Bauforschung (Zuarbeit für LDA Sachsen-Anhalt)